Wir trauern um unseren
Ehrenvorsitzenden Karl-August Busche.

Fürstenberg, 9. Spetember 2014. Er war seit Jahrzehnten das Gesicht des MTV Fürstenberg und weit über die Ortsgrenzen hinaus als fairer Sportsmann beliebt und geschätzt. Nun hat er für immer die Augen geschlossen. Am vergangenen frühen Montagmorgen, dem 08. September 2014 ist der Ehrenvorsitzende des Sportvereins nach schwerer Krankheit kurz vor Vollendung seines 79. Lebensjahres verstorben.

Karl-August Busche war dem Verein 1949 beigetreten um dem runden Leder nachzujagen. Schon mit 30 Jahren übernahm er 1965 den Posten des Fußballfachwartes. Diesen bekleidete er bis 1979. Von 1975 – 1979 war er zusätzlich 2. Vorsitzender des Clubs.

1980 wurde er erstmals zum 1. Vorsitzenden gewählt und damit Nachfolger von Helmut Roloff. Er bekleidete dieses Amt bis 2002. Im Januar 2002 ernannten ihn die Mitglieder zum Ehrenvorsitzenden. Nun hatte er zwar keine offizielle Funktion mehr, sein Hobby aber blieb weiterhin der MTV. Denn auch in den Folgejahren verbrachte er viele, viele Stunden seiner Freizeit auf dem Sportgelände und entlastete z.B. den Platzwart, reparierte oder erneuerte da wo es notwendig war. Wenn er gefragt wurde, konnte er auch oft wertvolle Ratschlägen geben.

In seine Zeit als Funktionär des MTV Fürstenberg fielen u.a. der Bau des Waldstadions und die damit verbundene Verlegung des Sportplatzes vom Kathagenberg an den Waldrand 1972.

Karl-August Busche war es, der trotz großer Widerstände den Bau des eigenen Vereinsheimes Anfang der 80er Jahre durchsetzte. Seit seiner Ernennung zum Ehrenvorsitzenden trägt das Clubheim daher auch seinen Namen „Karl-August Busche Sportlertreff“.

Neben den Ehrungen auf Vereinsebene erhielt der Verstorbene auch zahlreiche überregionale Auszeichnungen. So war er 1997 der erste DFB-Ehrenamtspreisträger des NFV-Kreises Holzminden.

Für den Männer-Turn-Verein Fürstenberg e.V. ist der Tod seines Ehrenvorsitzenden ein herber Verlust. In den Herzen aller Mitglieder wird Karl-August Busche weiter leben. Sie werden ihn nie vergessen und für immer dankbar sein!

facebook.com/mtv.fuerstenberg