Hochverdienter Punktgewinn in Bevern!

 

 

Seit fast 20 Jahren gab es im Duell MTV Bevern – MTV Fürstenberg keine Punkteteilung. Diese Serie sollte am Sonntag zu Ende gehen, Die Schützlinge von Werner Müller entführten mit dem 2:2 einen Zähler beim Favoriten.

Werner schenkte fast der gleichen Startelf wie vor einer Woche in Holzminden das Vertrauen. Nicht im Kader standen: Florian Pottmeier (Urlaub), Stefan Büteröwe, Luca Neils, Steve Gremmer (alle verletzt), Nico Brümmer (gesperrt), Samed Yüceer (Schicht) und Reinke Massolle.

Auf dem sehr gut zu bespielenden Grün fand unser Team vom Anpfiff präsent und versteckte sich nicht.

Aus dem Nichts fiel in der 13 Minute der Führungstreffer für den MTV Bevern. Eine Flanke von der rechten Seite traf Tarek zentral vor dem Tor unglücklich mit der Stiefelspitze und versenkte sie im eigenen Netz.

Wer nun aber gedacht hatte, dass sich unsere Akteure von diesem Gegentreffer beeindrucken lassen würden, wurde positiv eines besseren belehrt. Der Ball lief teilweise sehr ansehnlich durch unsere Reihen. Gegen überraschend passive Beveraner bestimmte unser Team das Spielgeschehen.

Nach einem schönen Doppelpass mit Nils kam Pat in der 20. Minute zum Abschluss. Beverns Keeper Hansmann verhinderte reaktionsschnell den Ausgleich, der schon da verdient gewesen wäre.

So blieb es bis zum Pausenpfiff des souveränen Schiedsrichters Udo Schünemann beim knappen Rückstand. Eher dem Spielverlauf entsprochen hätte aber schon zu dem Zeitpunkt mindestens ein Gleichstand.

Mit der Gewissheit, dass man etwas Zählbares mit nach Fürstenberg nehmen kann, wenn man an die tadellose Leistung des ersten Durchgangs anknüpft ging unser Team selbstbewusst in die zweite Halbzeit.

In der 55. Minute der vermeintliche Ausgleich: Fabian hatte den Ball zu Pat durchgesteckt, der im Rücken der Abwehr lauerte. Dessen Treffer wurde aber wegen vermeintlichen Abseits die Anerkennung verweigert. Im direkten Gegenzug verhinderte Lukas mit letztem Einsatz einen höheren Rückstand.

Der überfällige Ausgleich fiel dann in der 58. Minute. Arandes, der wieder ein schier unglaubliches Laufpensum absolvierte, drang in die Box ein und wurde regelwidrig zu Fall gebracht. Fabian übernahm Verantwortung, verwandelte den Strafstoß sicher zum 1:1.

Nur acht Minuten später hatte unser Team und der treue Anhang wieder Grund zum Jubeln: Fabian bediente Arandas, der sich auf engstem Raum technisch stark behauptete und mit einem überlegten Lupfer über Keeper Hansmann zum umjubelten Führungstreffer einnetzte.

Bevern musste nun Risiko gehen um nicht am Ende mit leeren Händen da zu stehen. Unsere Abwehrreihe mit Tarek, Lukas, Jonas und René arbeitete konzentriert, ließ wenig zu. Auf der anderen Seite ergaben sich nun Räume für Konter. Pat legte in der 73. Minute quer auf Arandas. Dessen Flachschuss strich um wenige Zentimeter am langen Pfosten vorbei ins Toraus. Das hätte die Entscheidung sein können!

Der Druck der Hausherren wurde in der Schlussphase stärker. Erstmals etwas unsortiert war unsere Defensive in der 76. Minute. Glücklicherweise landete der Schuss knapp neben dem Kasten.

Es lief schließlich die 83. Minute. Unsere Defensive bekam im eigenen Strafraum keinen Zugriff. Über mehrere Stationen kam der Ball zu Marc Sünnemann, der die Kugel unhaltbar für Florian Nolde ins Netz bugsierte.

Direkt nach dem folgenden Anstoß hatte Pat die Chance zur erneuten Führung. Ihm fehlte jedoch die Kraft für einen platzierten Abschluss.

Die vorletzte Spielminute war angebrochen, da brannte es noch einmal lichterloh in unserem Strafraum. Florian parierte zunächst einen platzierten Schuss aus halblinker Position gekonnt. Der nachfolgende Eckball segelte vor den Kasten. Wieder war Florian zur Stelle, lenkte den Kopfball von Akkoc aus 5m reaktionsschnell mit einer Glanzparade über den Querbalken und hielt damit den Punktgewinn fest. Puuh, das war noch einmal eng! Letztlich blieb es beim insgesamt gerechten 2:2 mit

Unsere Akteure haben sich den Punkt mit einer sehr guten Teamleistung verdient. Wenn die Konterchancen besser ausgespielt worden wären, hätten es auch drei werden können. Allerdings hätte man auch mit leeren Händen da stehen können, wenn Florian in der Schlussminute nicht zweimal glänzend pariert hätte. Eine Niederlage wäre dem Spielverlauf aber auch nicht gerecht geworden!

Es spielten: Florian Nolde, Tarek Henke (85. Min. Frederic Helm), Lukas Neumann, Jonas Rehling, René Sabin (90. Min. Özkan Elyazici), Fabian Pleier-Helm, Patrick Kleine (90. Min. Maximilian Hüfner), Christopher Schüler, Nils Da Costa Pereira (88. Min. Mustafa Sahan), Arandas Al Assi und Ahmad Alkata

Trainer: Werner Müller